Nur wer den Wandel beherrscht ist auf Dauer erfolgreich

 Nur wer den Wandel beherrscht ist auf Dauer erfolgreich.
  • Startseite

Den Wandel gestalten und begleiten

Rasanter technologischer Fortschritt, sich wandelnde Märkte, das Heranwachsen einer neuen Konsumentengeneration, permanenter Kostendruck und nicht zuletzt neue und innovative Wettbewerber erzwingen von Unternehmen eine zunehmend höhere Anpassungsfähigkeit. Immer mehr Aufgaben müssen neben dem eigentlichen Kerngeschäft erledigt werden: die Weiterentwicklung der Produkte, die Optimierung der Geschäftsprozesse und die regelmäßige Anpassung der eigenen Organisation, um nur die Wichtigsten zu nennen. Die Folge sind eine Fülle von Projekten, die parallel gestemmt werden müssen und die viele Unternehmen in Bezug auf Ressourcen und Know How überfordern. Und zwar selbst dann, wenn sie in ihrem Kerngeschäft exzellent sind.

Genau hier setzt das PPR-Institut mit seinem Leistungsangebot an. Wir verfügen über das notwendige Know How, weil wir solche Aufgaben schon oft gelöst haben, und wir können personelle Ressourcenengpässe überbrücken, weil wir in ein sich ergänzendes Netzwerk kompetender Partner eingebunden sind. Schon unser Name verrät unsere Kernkompetenzen: 

  • Wir kümmern uns um ihre Projekte als Projektleiter, Teilprojektleiter oder Coach,
  • wir optimieren und automatisieren ihre Prozesse und
  • wir haben viel Erfahrung in der Reorganisation von Unternehmen, von der Neuausrichtung einer Organisation entlang der Wertschöpfungskette bis hin zur kostengetriebenen Restrukturierung.

Projekte, Prozesse und Reorganisation bilden zusammen ein "magisches Dreieck":   

 Startseite Grafik 70

Prozesse und Organisation müssen zusammen passen und sollten daher nicht unabhängig voneinander betrachtet und verändert werden. Projekte sind das geeignete organisatorische Instrument, um Veränderungen strukturiert umzusetzen.

In allen Fällen erarbeiten wir maßgeschneiderte Lösungen nicht für Sie, sondern mit Ihnen. Nur die Einbeziehung ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte sichert den nachhaltigen Erfolg einer Veränderung. 

 

Kosten senken bei der Heizkostenabrechnung - unser besonderes Angebot für die Wohnungswirtschaft  

Die Wohnungswirtschaft sieht sich einem zunehmenden politischen und gesellschaftlichen Druck nach bezahlbarem Wohnraum ausgesetzt. Als Hebel stehen ihr dafür nur die Senkung der Nebenkosten und der eigenen Verwaltungskosten zur Verfügung. Ein mögliches Potential, das seit Jahren bekannt ist, stellt die Abrechnung der Heiz- und Wasserkosten dar. Dennoch haben viele Unternehmen bisher wenig getan, um die Kosten in diesem Bereich nachhaltig zu senken. Durch die laufende Sektoruntersuchung des Bundeskartellamts hat die Diskussion darüber jedoch erheblich an Schwung gewonnen. Auf den Plan gerufen haben das Kartellamt die oligopolartigen Markstrukturen, die anhaltend hohen Gewinne der Abrechnungsfirmen und die atypische Vertragskonstellation – der Vermieter bestellt, der Mieter bezahlt.

Die Handlungsoptionen der Wohnungsunternehmen reichen von einer Optimierung der Zusammenarbeit mit den Messdiensten – die Stichworte sind hier professioneller Einkauf und Prozessoptimierung – bis hin zum vollständigen Verzicht auf einen Messdienst durch Insourcing der Heizkostenabrechnung (auch "Selbstabrechnung" genannt). Wir können sie umfassend dabei unterstützen, den für ihr Unternehmen richtigen Weg zur Einsparung zu finden, sei es bei ersten strategischen Überlegungen, bei der Durchführung eines entsprechenden Projektes oder bei der Optimierung einer bereits umgesetzten Lösung.    

Bei diesem Thema ergänzen sich unsere Methodenkompetenz und die langjährige Praxiserfahrung von Dr. Rolf Weber als Geschäftsführer und CIO eines der beiden Marktführer der Abrechnungsbranche zu einem umfassenden Leistungsangebot mit besonderem Tiefgang.

Hier geht's direkt zum Leistungsangebot Kosten senken bei der Heizkostenabrechnung. Mehr zum Thema erfahren sie auch in unseren Newslettern der Monate September 2015, Dezember 2015 und April 2016 sowie in unserem Beitrag für die Ausgabe Juni 2016 der Magazine der beiden wohnungswirtschaftlichen Verbände VdW (Niedersachsen und Bremen) und VNW (Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein), der  mit "Einsparpotential Heizkostenabrechnung" betitelt ist und jeweils auf Seite 14 beginnt. 

Eine grundsätzlich Betrachtung der Entwicklung des Marktes bietet unser Artikel in der Ausgabe 12/2016 der BBU-Nachrichten (Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.) mit dem Titel "Bewegung im Heizkosten-Abrechnungsmarkt - Chancen für die Wohnungswirtschft".

 

Reorganisationsprojekte

und Restrukturierungen gehören nicht unbedingt zur Kernkompetenz eines Unternehmens. Da solche Vorhaben meist mit einem signifikanten Umbau der Führungs- und Organisationstruktur verbunden sind, kommt der sorgfältigen Planung und Umsetzung eine erhebliche Bedeutung zu. Schon kleine Fehler können den Projekterfolg  beeinträchtigen und die Kosten nach oben treiben. Wir haben deshalb unsere Erfahrungen aus mehreren großen Restrukturierungsprogrammen in 5 Erfolgsfaktoren zusammengefasst.

 

„Make or Buy“

„Make or Buy“ Entscheidungen sind eine klassische betriebswirtschaftliche Fragestellung, für die es eine Fülle von Anlässen gibt. Wie man sie systematisch treffen kann, und welche Fragen man zu diesem Zweck beantworten muss, haben wir in einem Beitrag zusammengefasst.

Smart Metering

ist ein thematischer Dauerbrenner. Der Hang zum Perfektionismus sorgt jedoch dafür, dass das Thema hierzulande nur langsam vorankommt. Den Status aus Sicht eines Energieversorgers und potentiellen Messstellenbetreibers haben wir in einer kurzen Präsentation zusammengefasst.